Schlagwort-Archive: Film

Schwuler Filmabend

„Mr. Gay Syria“ + „God’s Own Country“

Fr, 2. November, 19:30 Uhr / 21:30 Uhr

Veranstalter*in: Kino Lumiere
Ort: Kino Lumiere
Eintritt für beide Filme 9 Euro, ermäßigt 8 Euro
Eintritt für einen Film   7 Euro, ermäßigt 6 Euro

Schwule Moslems und raubeinige Schotten kann man bei diesem Filmabend kennen und lieben lernen. Viel Spaß dabei und ein Gläschen Begrüßungs-Sekt gibt’s inklusive!

19:30 Uhr
Mr. Gay Syria
D/F/Türkei 2017, 86 Min., OmU, Regie: Ayse Toprak

Husein ist Friseur und in Istanbul gestrandet. Mahmoud arbeitet als queerer Aktivist in Berlin.  Beide sind schwul und aus Syrien geflohen, aber ein besonderer Traum bringt sie zusammen: Als arabische Moslems wollen sie erstmals am internationalen Wettbewerb „Mr. Gay World“ teilnehmen, um ein Zeichen für Homosexualität im Islam zu setzen.
Über ein Jahr hat die türkische Filmemacherin Ayse Toprak Husein und Mahmoud in Istanbul und Berlin begleitet. Entstanden ist ein bewegender Film über Liebe und Homophobie, aber auch über den Mut, das Durchhaltevermögen und den Humor der beiden Protagonisten.

 

21:30 Uhr
GOD’S OWN COUNTRY
GB 2017, 107 Min., Regie: Francis Lee
Mit Josh O’Connor, Alec Secareanu, Ian Hart, Gemma Jones

Das Leben auf einer abgelegenen Schafsfarm im Norden Englands kann ziemlich karg sein. Für

photo by Agatha A. Nitecka

den 24-jährigen Johnny sind ein Bier im nächsten Pub und gelegentlicher schneller Sex die einzigen Abwechslungen. Als der gleichaltrige Saisonarbeiter Gheorghe aus Rumänien auf die Farm kommt, ist Johnny zunächst misstrauisch und mürrisch. Doch je mehr Zeit die beiden jungen Männer während der Arbeit miteinander verbringen, desto intensiver wird ihre Beziehung. Johnny begehrt Gheorghe aber nicht nur körperlich, er fühlt bei ihm auch eine Geborgenheit, die er zuvor nicht kannte. Doch was passiert, wenn Gheorghe zurück nach Rumänien muss?
Inmitten einer Natur voll rauer Schönheit erzählt Regisseur Francis Lee die packende Geschichte einer sexuellen und emotionalen Erweckung – und die Geschichte einer großen Liebe. Ausgezeichnet mit vielen Festivals- und Publikumspreisen, wie dem Teddy Award der Berlinale 2017.

 

Programmübersicht

Advertisements

Sex, Drugs and Prevention

Schwule Welten und ChemSex, Film und Diskussion mit dem Präviteam der Göttinger AIDS-Hilfe

Mo, 05.11., 18:30 – 21:30 Uhr
Veranstalter*innen: Präviteam der Göttinger AIDS-Hilfe, Drogenberatungszentrum
Göttingen
Ort: Queeres Zentrum Göttingen

Es geht um Sex, es geht um Drogenkonsum und es geht um Prävention.
Wir starten den Abend gemütlich mit unserem SVeN-Film – einem Film zum
Thema Safer Sex, produziert vom Präventionsnetzwerk „SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachen“. Die reizende Hauptprotagonistin Lorella SVeNowski entführt uns an viele sexuelle Orte und weiht uns in die Geheimnisse unterschiedlicher schwuler Lebenswelten ein.

Danach geht es um das Phänomen ChemSex, das sich in den letzten Jahren vor allem in der schwulen Community immer weiter ausbreitet. Sex unter dem Einfluss von Drogen mag seine Reize haben – birgt jedoch auch viele Risiken. Neben Informationen und Einblicken in die ChemSex-Szene gibt es Raum, um Fragen zu stellen, sich über das Gesehene auszutauschen und zu diskutieren.

Das Präventionsteam der Göttinger AIDS-Hilfe

Wir, das Präviteam, wollen Menschen ermutigen, ihre Sexualität lustvoll und selbstbestimmt zu leben und mit Sexpartner*innen und Infektionsrisiken achtsam umzugehen. Bei all unseren unterschiedlichen Aktionen und Veranstaltungen schaffen wir Gesprächsanlässe rund um sexuelle Gesundheit und Selbstbestimmung ebenso wie über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt.

Programmübersicht

Lesbischer Filmabend

„Verrückt nach Cécile“ + „Zwischen Sommer und Herbst“

Di, 13. November, 20.15 Uhr / 22 Uhr
Veranstalter*in: Kino Lumiere
Ort: Kino Lumiere
Eintritt für beide Filme 9 Euro, ermäßigt 8 Euro
Eintritt für einen Film   7 Euro, ermäßigt 6 Euro

Eine charmante Komödie aus Frankreich und ein nagelneuer Film aus Deutschland = zweimal lesbisches Kinovergnügen!

20:15 Uhr
VERRÜCKT NACH CECILE
Frankreich 2017, 86 Min, OmU
Regie: Océane Michel

Der „Einen“ tatsächlich zu begegnen im Leben – das kann frau schon ziemlich durcheinanderbringen. Nicht anders ergeht es der temperamentvollen Océanerosemaire, die sich Hals über Kopf in die schöne Fotografin Cécile verliebt. Sofort ist es um sie geschehen. Allerdings gibt es ein Problem: Océanrosemarie hat viele intrigante Ex-Freundinnen, eine peinliche Familie und sie stürzt sich gerne ins aufregende Nachtleben. Cécile ist das Gegenteil, sehr zurückhaltend, und folgt ihrem Traum, eine erfolgreiche Künstlerin zu werden. Wie soll das gehen zwischen den beiden?
Draufgängerische Partylesbe trifft stille Stubenhockerin: In ihrem Debutfilm zieht Sängerin und Comédienne Océane Michel alle Register der Liebeskomödie und dreht diverse Klischees des Genres gekonnt um. Begleitet wird der turbulente Spaß von einem tollen Soundtrack.

 

22:00 Uhr
ZWISCHEN SOMMER UND HERBST
Deutschland 2018, 96 Min.
Regie: Daniel Manns

Lena ist 17, gerade mit der Schule fertig und voll abenteuerlicher Zukunftspläne. Doch als sie eines Nachts am Familienkühlschrank Eva kennenlernt, die neue Freundin ihres Bruders Jonas, geraten alle Pläne durcheinander. Eva ist 24, studiert Sozialpädagogik und bekommt von Lenas Vater direkt einen Schlüssel zum Haus. Aber statt mit Jonas verbringt sie immer mehr Zeit mit Lena, ohne dass die beiden genau sagen könnten, was da gerade zwischen ihnen passiert. Bis Eva Lena eines Tages küsst …
Eine  authentische Geschichte über das Erwachsenwerden und die erste große Liebe. In dem Film, der mit kleinem Budget, aber großer lokaler Unterstützung in Ostwestfalen gedreht wurde, spielen Linn Reusse und Isabel Thierauch Lena und Eva mit hinreißendem Charme als zwei junge Frauen, die beide erst die eigenen Unsicherheiten überwinden müssen, um als Paar eine Chance zu bekommen.

Programmübersicht

“Silvana”

Lesbischer Film

Sa, 17. November, 22:00 Uhr
Veranstalter*in: Café Kollektiv Kabale
Ort: Kino Lumiere
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 6 Euro

Schweden 2017, 91 Min., OmU
Regie: Mika Gustafson, Olivia Kastebring und Christina Tsiobanelis

Der Film begleitet die schwedische Rapperin Silvana Imam über mehrere Jahre und zeigt neben der Eroberung der männlich dominierten Rap-Szene die Beziehung zur Pop-Künstlerin Beatrice Eli. Sie kämpft mit ihren Auftritten gegen verschiedene Arten von Repression und ruft auf der Bühne die Lesbische Revolution aus. Silvana wird von einer ganzen Generation – nicht nur in Schweden – als feministische Ikone gefeiert. Auf sehr ästhetische Weise huldigt der Film lesbischen Beziehungen und dem Feminismus.

 

 

 

 

 

 

Programmübersicht

Trans*Film

„FTWTF – Female to What The Fuck“

Di, 20. November, 19:30 Uhr
Veranstalter*innen: Kino Lumiere, Trans*Beratung Göttingen
Ort: Kino Lumiere
Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 6 Euro

Österreich 2015, 92 Min.
Regie: Cordula Thym, Katharina Lampert

FEMALE TO WHAT THE FUCK erforscht das Leben von sechs Menschen, die die gesellschaftlich konstruierten Grenzen eines rein binären Geschlechtersystems sprengen.
In vielen Dokumentationen über Trans-Biographien ist der Schritt zur körperlichen Geschlechtsangleichung der Schlusssatz. FTWTF geht an dieser Stelle aber einen Schritt weiter und beschäftigt sich mit dem, was danach kommt. Mit dem Ankommen im eigenen Körper, mit der Gefühlswelt der betreffenden Person und dem neuen Leben, das damit beginnt. Offen, ernsthaft, aber trotzdem humorvoll und ungezwungen erzählen sechs Menschen aus ihrem Leben abseits eines binären Systems.

Im Anschluss an den Film stellt sich die Trans*Beratung Göttingen vor und es gibt die Gelegenheit zu Fragen und Diskussion.

 

 

 

 

Programmübersicht