Archiv der Kategorie: Tag 06: Do. 25.10.

Rosa Winkel, Regenbogen und Rote Rosen

Multimedia-Vortrag von Erwin In het Panhuis

Do, 25. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Veranstalter*innen: LesBiSchwule* KULTURTAGE, Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen
Ort: Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB)
Der Eintritt ist frei.

Der gemeinsam genutzte Mantel ist wohl das älteste Symbol für eine gleichgeschlechtliche Beziehung. Es wurde bereits in der Antike verwendet – genauso wie der Hase als Fruchtbarkeitssymbol und die Lotus-Blume als Symbol für Potenz. Kleidung, Tiere und Pflanzen – seit Jahrtausenden verwenden wir Symbole für homoerotisches Begehren. Schwule Symbole im Film können alles zum Ausdruck bringen, ohne dabei gesellschaftliche Tabus zu verletzen. Der Filmtitel „Wie die Karnickel“ greift auf das gleiche Symbol wie in der Antike zurück. Über Symbole verstehen und erklären wir die schwule Welt: Wer in der Community von „Beuteschema“, „Bären“ und „Barebacking“ spricht, wird sofort verstanden. Ein Film wie „Erdbeer und Schokolade“ oder „Beefcake“ soll Appetit auf Männer machen. Ohne den Kleiderschrank als Symbol würde es die Begriffe „Coming-out [of the Closet]“ und „Outing“ gar nicht geben. Symbole bestehen meist aus archetypischen Bildern. Sie können aber auch neu entstehen und sich verändern. Aus dem Lila der Schwulenbewegung um 1920 wurde in den 1970er Jahren das Rosa. Das KZ-Symbol des Rosa Winkels diente in der NS-Zeit der Stigmatisierung schwuler Männer und wurde später ein Zeichen schwulen Stolzes. Heute ist es die Regenbogenfahne, die als schwulenpolitisches Symbol auf eine bunte Szene verweist.

Referent:
Erwin In het Panhuis ist Diplom-Bibliothekar und Historiker. Er forscht seit Jahrzehnten zu homosexuellen Themen und hat für sein aktuelles Projekt zur Symbolik über 500 Filme aus mehr als 100 Jahren Filmgeschichte analysiert.

 

 Programmübersicht

Advertisements