WanderBar Queeres Göttingen

Auftakt-Kneipenabend für alle

 Sa, 20. Oktober, ab 19:00 Uhr
Veranstalter*in: Weltladencafé, Queeres Göttingen
Ort: Weltladencafé
Der Eintritt ist kostenlos.

Die Kulturtage starten dieses Jahr mit einer WanderBar! Das Weltladencafé und der Verein Queeres Göttingen laden Euch alle herzlich ein, auf die Kulturtage anzustoßen und gemeinsam in unsere fünfwöchige Veranstaltungsreihe hineinzufeiern!
Bei der WanderBar heißt es wie immer: Nett plaudern, was trinken, neue Leute kennenlernen und chillen in queerer Runde. Für den Dancefloor hat DJ*ane Sarah Sahara eine allerfeinste Playlist vorbereitet!
An diesem Eröffnungsabend der Kulturtage hat das Weltladencafé-Team noch etwas Besonderes vor: Über die Straße wird ein Regenbogen-Zebrastreifen gemalt, der rüber ins QUICK führt. Die Wirtin Christa freut sich auf neue Gesichter und bietet in ihrer seit 60 Jahren bestehenden Eckkneipe die Möglichkeit zu rauchen oder Getränke mit etwas mehr Umdrehungen zu genießen.

 Programmübersicht

Advertisements

Offener Spieletag für alle!

Ein Spieletag mit Face to Face für alle, die gerne die Würfel rollen lassen

So, 21. Oktober, ab 16:00 Uhr
Veranstalter*in: Face to Face, Queeres Zentrum Göttingen
Ort: Queeres Zentrum Göttingen
Die Teilnahme ist kostenlos. Getränke und Snacks zu Hauspreisen.

Face to Face lädt Euch heute zu einem Spieletag im Queeren Zentrum Göttingen ein.
Dort haben wir eine riesige Auswahl an Brettspielen: ob bekannter Klassiker oder moderne Spielsensation.
Unser Spieletag ist immer eine tolle Gelegenheit, um neue Leute kennenzulernen oder einfach eine unterhaltsame Zeit zu erleben. Heute wird uns Steffi, hauptamtliche Mitarbeiterin des Queeren Zentrums, mit ihrem Know-How den Einstig in das eine oder andere neue Spiel erleichtern.

Face to Face ist eine Bildungs- und Freizeitgruppe aus Göttingen, die sich an schwule Männer richtet. Gemeinsam erkunden wir die schwule Kultur und lernen uns selbst und unsere Position in der Welt kennen.

www.schwul-in-goettingen.de / f2f-team@schwul-in-goettingen.de

  Das Queere Zentrum Göttingen wurde vom Verein Queeres Göttingen e.V. im Juni 2018 eröffnet. In diesem Veranstaltungs- und Beratungszentrum können sich Schwule, Lesben, Bi- und Pansexuelle, trans* Personen, inter* Personen und andere queere Menschen begegnen, organisieren und vernetzen. Queere Gruppen und Institutionen führen hier regelmäßige Kultur-, Freizeit-, Beratungs-, Selbsthilfe- und Gesundheitsangebote durch.

 Programmübersicht

LGBTIQ*-Politik zwischen Alice Weidel und neoliberaler Individualisierung: Zur (Un-)Möglichkeit queerer Solidarität

Vortrag und Diskussion mit Dr. Christine Klapeer

Mo, 22. Oktober, 19:00 Uhr
Veranstalter*in: LesBiSchwule* KULTURTAGE
Ort: Café Kabale
Der Eintritt ist frei.

Aktuelle gesellschaftliche Verhältnisse – wie die zunehmende neoliberale Ökonomisierung des Sozialen, Entsolidarisierung und Individualisierung ebenso wie der (neue) Aufstieg rechter/rechtsextremer Parteien und Bewegungen – haben auch wesentlichen Einfluss darauf, wie LGBTIQ*-Politiken formuliert und welche Forderungen auf welche Weise artikuliert werden (können). In dem Vortrag wird insbesondere diskutiert, wie Gewalt gegen und Diskriminierung von LGBTIQ* derzeit verhandelt werden und welche unterschiedlichen Problematiken und Leerstellen (z.B. Rassismen, mangelnde Kapitalismuskritik, Fokus auf gleiche Rechte oder Toleranz) diesbezüglich in den verschiedenen queeren und feministischen Commmunities und Bewegungen konstatiert werden können. Schließlich wird gefragt, welche Herausforderungen sich daraus für mögliche queere Solidaritäts- und Bündnispolitiken ergeben.

Referent*in:
Dr. Christine M. Klapeer ist Politikwissenschaftlerin und forscht zu queeren Bewegungen und LGBTIQ*-Politiken. Derzeit hat sie die Gastprofessur für Geschlechterpolitik an der Universität Kassel inne.

Programmübersicht

SVeN testet – Gesundheits-Check für Männer, die Sex mit Männern haben

Kostenlose und anonyme Tests und Beratung zu HIV und anderen STIs

Di, 23. Oktober, 17:00 – 19:00 Uhr
Veranstalter*in: Göttinger AIDS-Hilfe, Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen
Ort: Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen
Nur für Männer, die Sex mit Männern haben.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Gesundheits-Check für schwule und bisexuelle Männer hat sich als alljährlicher Programmpunkt der LesBiSchwulen* KULTURTAGE längst herumgesprochen. Wir bieten Männern, die Sex mit Männern haben, dieses Jahr sogar an zwei Terminen die Möglichkeit, dem persönlichen Thema „Sexuelle Gesundheit“ einmal genauere Aufmerksamkeit zu schenken – in entspannter Atmosphäre und mit nur wenig Aufwand und Zeit. Unser Angebot umfasst kostenlose Tests und Beratung zu HIV, Syphilis, Hepatitis C, Chlamydien und Tripper.
Ein kurzes Beratungsgespräch bietet die Möglichkeit, über eigene Schutzstrategien und persönliche Fragen zu sprechen. Das anschließende Testangebot umfasst Labortests auf HIV, Syphilis und Hepatitis C (einmalige Blutabnahme) sowie rektale Abstrichuntersuchungen auf Chlamydien und Tripper. Die Abstrichuntersuchungen können ganz leicht selber auf der Toilette durchgeführt werden. Auch eine Sichtkontrolle auf Feigwarzen ist möglich.
Unser Team besteht aus erfahrenen Ärztinnen und Berater*innen der Göttinger AIDS-Hilfe und des Gesundheitsamtes für Stadt und Landkreis Göttingen.
Unter Männern, die Sex mit Männern haben, sind einige sexuell übertragbare Infektionen (STIs) sehr verbreitet. Kondome reduzieren zwar das Risiko, eine Übertragung ist aber trotzdem möglich. Empfehlenswert ist daher, sich einmal im Jahr auf HIV und andere STIs testen zu lassen, bei mehr als zehn Sexpartner*innen im Jahr zweimal. STIs sind in der Regel gut heilbar – je früher sie erkannt werden, desto besser können sie behandelt werden.
HIV kann eine Übertragung von STIs erleichtern. Bei HIV-Positiven kann der Verlauf einer Erkrankung schwerer verlaufen bzw. muss intensiver behandelt werden. Daher sind auch für HIV-positive Männer regelmäßige STI-Checks wichtig.

Die Testteilnehmer erfahren ihre Ergebnisse eine Woche später am selben Ort:

  • Do. 01.11., 8:00 – 10:00 Uhr
  • alternativ während aller regulären HIV-Sprechzeiten möglich:   dienstags 10:30 – 12:00 Uhr / donnerstags 8:00 – 10:00 Uhr

Weitere Testtermine:
13.11.18 und 11.12.18, jeweils von 17:00 bis 19:00 Uhr
Die Testteilnehmer erfahren ihre Ergebnisse eine Woche später am selben Ort:

  • Do. 01.11./ 22.11./ 20.12.18, jeweils von 8:00 – 10:00 Uhr
  • alternativ während aller regulären HIV-Sprechzeiten im Gesundheitsamtdienstags 10:30 – 12:00 Uhr / donnerstags 8:00 – 10:00 Uhr

SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen ist ein landesweites Präventionsnetzwerk für Gesundheit, Lifestyle und Interessenvertretung von Männern, die Sex mit Männern haben. Initiator und Träger von SVeN ist die Aidshilfe Niedersachsen (AHN).

Das Testprojekt „SVeN testet“ ist eine Kooperation zwischen dem Präventionsnetzwerk „SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen“ und dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA).

 

 

 

Programmübersicht

Trans* und Elternschaft

Vortrag von Rix Weber

Mi, 24. Oktober, 19:00 – 20:30 Uhr
Veranstalter*in: SCHLAU Göttingen
Ort: Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB)
Der Eintritt ist frei. Spenden für das SCHLAU-Projekt sind willkommen.
 

In diesem Vortrag gibt es zuerst einen Überblick über die aktuelle Situation von trans* Eltern in Deutschland. Anschließend wird aufgezeigt, dass leider auch unter feministischen Eltern viel Biologismus und Transfeindlichkeit zu finden ist. Im Hauptteil präsentiert Rix die wichtigsten Punkte seiner Masterarbeit, in der es viel um Erfahrungen zu Schwangerschaft, Identitätsfragen und Zuschreibungen an trans* Eltern geht.

Referent*in:
Rix Weber (M.A. Gender Studies) schrieb die Masterarbeit zu „Trans* und Elternschaft“ und ist selbst auch Elter* von zwei Kindern. Rix ist trans*aktivistisch und queer-feministisch unterwegs.

Veranstalter*in:
SCHLAU ist ein bundesweites Netzwerk von Lokalprojekten und bietet in Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen Aufklärungsveranstaltungen zum Thema „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ an und berät Lehrkräfte bei der Unterrichtskonzeption zu LGBT*IQ-Themen.

Programmübersicht

Rosa Winkel, Regenbogen und Rote Rosen

Multimedia-Vortrag von Erwin In het Panhuis

Do, 25. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Veranstalter*innen: LesBiSchwule* KULTURTAGE, Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen
Ort: Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB)
Der Eintritt ist frei.

Der gemeinsam genutzte Mantel ist wohl das älteste Symbol für eine gleichgeschlechtliche Beziehung. Es wurde bereits in der Antike verwendet – genauso wie der Hase als Fruchtbarkeitssymbol und die Lotus-Blume als Symbol für Potenz. Kleidung, Tiere und Pflanzen – seit Jahrtausenden verwenden wir Symbole für homoerotisches Begehren. Schwule Symbole im Film können alles zum Ausdruck bringen, ohne dabei gesellschaftliche Tabus zu verletzen. Der Filmtitel „Wie die Karnickel“ greift auf das gleiche Symbol wie in der Antike zurück. Über Symbole verstehen und erklären wir die schwule Welt: Wer in der Community von „Beuteschema“, „Bären“ und „Barebacking“ spricht, wird sofort verstanden. Ein Film wie „Erdbeer und Schokolade“ oder „Beefcake“ soll Appetit auf Männer machen. Ohne den Kleiderschrank als Symbol würde es die Begriffe „Coming-out [of the Closet]“ und „Outing“ gar nicht geben. Symbole bestehen meist aus archetypischen Bildern. Sie können aber auch neu entstehen und sich verändern. Aus dem Lila der Schwulenbewegung um 1920 wurde in den 1970er Jahren das Rosa. Das KZ-Symbol des Rosa Winkels diente in der NS-Zeit der Stigmatisierung schwuler Männer und wurde später ein Zeichen schwulen Stolzes. Heute ist es die Regenbogenfahne, die als schwulenpolitisches Symbol auf eine bunte Szene verweist.

Referent:
Erwin In het Panhuis ist Diplom-Bibliothekar und Historiker. Er forscht seit Jahrzehnten zu homosexuellen Themen und hat für sein aktuelles Projekt zur Symbolik über 500 Filme aus mehr als 100 Jahren Filmgeschichte analysiert.

 

 Programmübersicht

Gött*innen-Treffen

Ein queerer Frauenstammtisch

Fr, 26. Oktober, ab 19:00 Uhr
Veranstalter*innen:  Babs, Elvira, Sandra
Ort: Queeres Zentrum Göttingen
Nur für queere Frauen*.
Die Teilnahme ist kostenlos. Getränke und Snacks zu Hauspreisen.

Jeden 4. Freitag im Monat treffen sich queere Frauen, um gemütlich zu quatschen, sich auszutauschen, sich zu vernetzen oder einfach einen schönen Abend in zugehöriger Atmosphäre zu verbringen.
Der Gött*innen-Treff findet jeweils um 19 Uhr im Queeren Zentrum Göttingen statt. Dort gibt es eine Lounge mit preiswerten Getränken und Knabbereien sowie eine kleine Biblio- und Mediathek zum Stöbern.

Willkommen sind alle bisexuellen, lesbischen, pansexuellen, asexuellen und alle weiteren queeren Personen, die sich (auch) als Frauen definieren, egal ob sie cis, queer, inter, nicht-binär/a-binär oder trans* sind.

Programmübersicht